Press

Metal Impressions
Get wild ‘n dance! Dass nicht nur Schweden hochkarätige High Energy Rock-Bands mit gehörigem Arschtretpotenzial beherbergt, sondern auch Deutschland, ist kein Geheimnis. Der lebende Beweis hierfür sind VANBARGEN aus NRW. 


INHard
In klassischer Rock 'n' Roll Dreier-Besetzung haben Vanbargen um ihren Namensgebebenden Fronter Florian von Bargen (auch Bass) ihre erste Full Length-CD eingespielt. Vom hiebigen Opener "Get Wild" an sorgt das Trio mit seinem Hi-Energy Power-Rock für mächtig Druck, wobei nur gelegentlich das Tempo etwas runter gefahren wird. Die Band hat ihr Rockherz am rechten Fleck, was die schwelende, fast schon ins Alternative-Rock driftende Nummer "Green Fairy" unter Beweis stellt. Nicht schlecht!


Legacy (Mai2012)
VANBARGEN spielen mit dezenten Grooves, rauen Gitarren und einprägsamen Melodien, präsentieren ihr Material sehr dynamisch und gestalten ihr Programm auch entsprechend abwechslungsreich. 11/15 Punkte


RockHArd (März 2012)
VANBARGEN CD "Get Wild N Dance" 8/10 Punkte.





Stormbringer
Die Mucke von VANBARGEN ist kraftvoll und geradlinig und geht in Sachen Energie keine Kompromisse ein. Die Duisburger wollen es rocken lassen und die Meute ins Schwitzen bringen. Das gelingt ihnen live sicherlich, denn schon auf Konserve kommt der Sound unheimlich schweißtreibend rüber. Der Rhythmus geht schnell ins Blut und die Melodien können sich auch flott in den Gehörgängen breit machen...[mehr...]

Powermetal.de
VAN BARGEN, ein flottes Trio aus Schimanski-Duisburg, schmeißen hier herrlich old-school-lastigen Hardrock auf den Tisch; in der Mixtur alter MOTÖRHEAD, THUNDERHEAD, bisschen 81er Jahre MÖTLEY CRÜE, dazu einen ordentlichen Schuss Punk-Attitüde.
Die ersten Songs ('Get Wild', 'Spider Town', sowie 'Spontaneous Decomposition') knallen wie...[mehr...]


Coolibri
„Aggressive Rock“ trifft Punk-Hymnen. Vanbargens Songs sind voller Wucht und ungemein eingängig...[mehr...]



Rocktimes
Im Jahr 2009 hatte das Trio Vanbargen um den Bassisten, Sänger und Songwriter Florian von Bargen mit "Get Wild" eine vielbeachtete und auch bei RockTimes sehr positiv aufgenommene EP veröffentlicht. Nun gibt es endlich die gute Nachricht, dass das bereits für 2010 geplante Debütalbum "Get Wild N' Dance" nun für eine Veröffentlichung am 03. Februar 2012 in den Startlöchern steht. [mehr...]


Amboss-Mag
Die Rock’n'Roller VANBARGEN (sind) zurück…Neben dem Personalwechsel, wurde jüngst ein Plattenvertrag mit dem deutschen Label 7us/7hard (7us Media Group) unterzeichnet, welches die Debut-CD der drei Musiker europaweit anbieten wird. Bei dem Label sind u.a. Rockgrößen wie Kee Marcello (ex-EUROPE) vertreten. [mehr...]


***

Powermetal (8,5/10)
[...]Gitarren top, Rhythmen genial, Gesang super! [...]VANBARGEN rocken wie Sau - und 'Get Wild' ist das womöglich heißeste Teil, welches im deutschen Rock & Roll-Underground auf seine Entdeckung wartet!




Coolibri
[...]"Get Wild heißt die zweite Platte der drei Rocker, auf der sie ihre Zuhörer mit harten Klängen kräftig einheizen."[...]
(Coolibri April 2010)



ROCKTIMES
[Get Wild],drei Rockperlen, die jede Menge Lust auf mehr machen.
Vanbargen spielen herzerfrischenden, schweinegeilen sowie unprätenziösen Rock, der keine Gefangenen macht. Hier und da sind mal ein paar authentische Punk-Einflüsse auszumachen und man findet Spuren, die den Eindruck vermitteln, als habe auch der Blues Rock als Inspirationsquelle seine Spuren hinterlassen. Aber vor allen Dingen wird hier gerockt, dass die Hütte wackelt. [...]
 (mehr...)



AMBOSS-Mag
[...]PETER PAN SPEEDROCK haben mich auf diversen Festivals dermaßen begeistert, dass ich von Null auf Hundert zum Fan der Holländer geworden bin, aber warum schreibe ich diesen Exkurs im VANBARGEN-Review? Weil die Mucke von VANBARGEN ähnlich klingt, wie die von PETER PAN SPEEDROCK, also MOTÖRHEAD auf Adrenalin, dazu eine ordentliche Portion Rotz und melodischen Punkanteil und fertig sind die (leider nur) drei Songs.
[...]Mich machen die Tracks jedenfalls voll an und ich würde mich über "mehr" doch sehr freuen. Schnörkellos und geradeaus, so soll es sein. 




FFM-Rock
Auf ihrem neuen 3 Track Demo rocken  (VB) locker vom Hocker ab, der Titelsong ist eine geile, arschtretende Rock-Nummer, die volle Kanne rotzig klingt. Die Jungs spielen frei von der Leber weg und sind wie in "Spider Town" völlig trendfrei. Da lässt Lemmi grüßen und ich kann mir locker vorstellen, die Jungs auf Tour mit den V8Wankers zu sehen. Mit sanfteren Klängen eröffnet "Spontaneous Decomposition", doch auch dann wird gerockt und gerotzt, was das Zeug hält und mit dieser Nummer hat das Trio sogar einen leichten Punk- Einschub.
Mir gefällt es jedenfalls[...]
(mehr...)